Saint-PetersburgSonnig+7°C
$ЦБ:75,68ЦБ:90,54OPEC:63,39

Die Technische Universität Kusbass hat Bergarbeitern geholfen, Tagebau zu optimieren

угольный разрез_01022021
© pixabay.com

Die neue Technologie macht es möglich, auf Außenkippen zu verzichten.

Mitte Januar wurde bekannt gegeben, dass die von der Technischen Universität Kusbass vorgeschlagene Technologie zur Effizienzsteigerung der Tagebaue in Kusbass wurde von den Unternehmen in der Region eingesetzt, zum Beispiel vom Kusnezk Designunternehmen und vom Sibirischen Institut für die Projektierung von Bergwerken, Tagebauen und Aufbereitungsbetrieben, mitteilte der Universitätspressedienst.

Die neue Technologie reduziert den Abraum, was wiederum zur Umweltverträglichkeit des Tagebaus beiträgt. Darüber hinaus können Bergbauunternehmen anhand dieser Technologie ihre Abraumtransportkosten senken.

"Die Analyse der Projektlösungen für die Tagebaue in Kusbass hat gezeigt, dass der durch Bergbauarbeiten verursachte Tagebau nur im Einzelfall zur Abraumlagerung genutzt wird. Die Projekte basierten oft auf veralteten Regulierungsdokumenten, was zu banalen technologischen Lösungen führte", sagte Technologieentwickler und Leiter des Tagebau-Fachbereiches an der Technischen Universität Kusbass Dr.-Ing. Alexei Sejyukow.

Er sprach sich dafür aus, diese Technologie beim Tagebau einzusetzen, so dass das abgebaute Grundstück zur Lagerung des Abraums genutzt werden könnte. Dieser Vorschlag legte den Grundstein zur Entwicklung mehrerer Optionen für technologische Lösungen von der Technischen Universität Kusbass. Die Lösungen berücksichtigten verschiedene mögliche Kombinationen technischer Bedingungen auf den Lagerstätten. Überdies wurden Methoden zur Rückgewinnung von verlassenen Minen und Tagebauen vorgeschlagen. Sie haben ein gutes Potenzial, in dem sie für soziale Zwecke oder als umweltfreundliche Objekte wiederverwendet werden können.

Es sei betont, dass Wissenschaftler an der Staatlichen Universität Baschkirien eine innovative Technologie zur Verarbeitung von Ölschlamm entwickelt haben. Diese wässrigen Gemische von Erdölprodukten, Ton, Sand und Metalloxiden entstehen beim Abbau und bei der Verarbeitung von Kohlenwasserstoffen und verursachen erhebliche Naturschäden.