Saint-Petersburgleichter Regenfall+15°C
$ЦБ:73,02ЦБ:86,77OPEC:74,98

Moskauer Wissenschaftler haben grundlegend neue Katalysatoren für die Ölraffination und Petrochemie vorgeschlagen

галлуазит
© Форпост Северо-Запад / галлуазит

Die Verwendung des natürlichen Minerals wird es ermöglichen, teure und schwierig herzustellende synthetische Alumosilikate zu ersetzen.

Am Donnerstag, den 15. Juli, wurde bekannt, dass Wissenschaftler der Russischen Staatlichen Universität für Öl und Gas Gubkin ein Konzept zur Herstellung neuer Funktionsmaterialien und Katalysatoren für die Erdölraffination und Petrochemie unter Verwendung von Halloysit, einem natürlichen Alumosilikat-Mineral in Form von Nanoröhren, vorgeschlagen haben. Die Forschung wurde gemeinsam mit Kollegen der Lomonosov Moscow State University und der Staatlichen Technischen Universität Samara durchgeführt.

Heute werden solche Produkte in der Regel aus synthetischen Materialien hergestellt und haben hohe Produktionskosten und komplizierte Herstellungstechnologie, so der Pressedienst der Gubkin Universität. Es gibt Halloysit-Lagerstätten in den USA, Australien, Neuseeland, China und Russland (im Ural). Sein Preis ist recht niedrig und die Produktionsmengen erlauben den Einsatz im industriellen Maßstab.

"Halloysit ist ein natürliches Alumosilikat, das eigentlich ein fossiles Funktionsmaterial ist, das uns die Natur geschenkt hat, und wir haben nur herausgefunden, wie wir dieses einzigartige Geschenk nutzen können", sagt Alexander Glotov, ein führender Forscher an der Gubkin-Universität.

Die Eigenschaften von Katalysatoren aus diesem natürlichen Material ähneln denen aus synthetischen Alumosilikaten. Außerdem bietet die Struktur seiner Nanoröhren zusätzliche Vorteile. Ihre äußere Oberfläche besteht aus negativ geladenem Siliziumoxid. Die innere Oberfläche besteht aus Aluminiumoxid und ist positiv geladen. Diese Besonderheit von Halloysit erlaubt es, ihn zu modifizieren und die Eigenschaften neuer Katalysatoren je nach Produktionsaufgabe zu variieren.

Forscher der Bergbauuniversität St. Petersburg haben eine effektive Technologie zur Herstellung von Tonerde durch Sintern von Kaolinerz mit Kalkstein und Zugabe von kohlenstoffhaltigen Aktivierungszusätzen entwickelt. Den Forschern gelang es, den optimalen Gehalt an Additiven zu finden, der die Extraktion von Aluminiumoxid um mehr als 7 % erhöhte.