Berufe der Zukunft: Bohrinspektor

супервайзер
© Из личного архива

Es herrscht die weit verbreitete Meinung, dass die Arbeit auf Rotationsbasis in der Öl- und Gasindustrie den Aufbau einer ernsthaften Karriere unmöglich macht. Nikolai Serov, der mit den weltgrößten russischen und ausländischen Öl- und Gasunternehmen zusammengearbeitet hat, bezeichnet diesen Glauben als reinen Mythos und entlarvt ihn mit Hilfe von anschaulichen Beispielen.

In der Anfangsphase muss selbst der talentierteste Absolvent einer Berufsuniversität eine Reihe von Vorstellungsgesprächen absolvieren, um eine Stelle in einem Öl- und Gasunternehmen zu erhalten. Sie umfassen einen Fragebogen mit mehreren hundert Fragen zur Beurteilung des beruflichen Niveaus des Bewerbers, Tests, ein Gespräch mit einem Psychologen und, wenn Sie Glück haben, ein Treffen mit potenziellen Abteilungsleitern.

Aber wenn die Erfahrung eines Experten 15 Jahre erreicht, sucht der Arbeitgeber selbst nach ihm und lädt ihn ein. Und das nicht nur im Inland. Nikolai Serov, ein Bohrinspektor, ist genau so ein Mensch.

Es muss gesagt werden, dass dieser Beruf, der in der russischen Realität seinen "amerikanischen" Namen beibehält, erst vor kurzem in Russland aufgetaucht ist. Erst im späten Frühjahr 2008 erhielten die ersten Spezialisten im Land ihre Diplome, und 2014 genehmigte das russische Arbeitsministerium die Berufsnorm für diese neue Art der Arbeitstätigkeit.

Der Bedarf an Aufsichtspersonen begründet sich in der Arbeitsteilung in der Erdöl- und Erdgasproduktion, die Anfang der 1990er Jahre stattfand. Einzelne ingenieurtechnische und technologische Funktionen (telemetrische Unterstützung des Bohrlochverlaufs, Bohrspülungsservice und Zementierung von Bohrlöchern, Bohren mit hydraulischen Bohrlochmotoren, geophysikalische Untersuchungen, Kernbohrungen und andere) wurden aus der Struktur der Bohrunternehmen herausgelöst, und zahlreiche Dienstleistungsunternehmen übernahmen diese Aufgaben. Es wurde ein Experte benötigt, der als Bindeglied zwischen dem Betreiber und den Auftragnehmern fungierte, um das Zusammenspiel aller Einheiten am Standort zu koordinieren, damit die geplante Kohlenwasserstoff-Durchflussmenge innerhalb der Planungszeit erreicht werden konnte. Mit anderen Worten: Kontrolle der Effizienz des gesamten Brunnenbauprozesses und der Finanzinvestitionen im Hinblick auf die Rentabilität der Investitionen.

Erforderliche Fähigkeiten

"Ohne einen Abschluss in der Erschließung und dem Betrieb von Öl- und Gasfeldern kommt man als Supervisor natürlich nicht weiter. Sie benötigen umfassende Kenntnisse in den Bereichen Lithologie, Geophysik, Hydraulik, Thermodynamik, Bohrtechnik und -technologie sowie Grundlagen des Produktionsmanagements. Darüber hinaus ist effektives Arbeiten ohne die Beherrschung einer Fremdsprache nicht mehr möglich. Dies gilt nicht nur für ausländische Organisationen. Erst gestern bin ich zum Beispiel aus der Arktis zurückgekehrt, wo ich an der Erschließung eines der größten Gaskondensatfelder Russlands beteiligt war. Eine Bohrinsel ist immer ein technisch komplexes Projekt mit einem internationalen Team. Die gesamte Dokumentation ist in zwei Sprachen verfasst. Dieses Mal waren etwa die Hälfte der Geophysiker Ausländer, mit denen sie eng zusammenarbeiten mussten. Doch egal, welches einzigartige Wissen Sie haben, egal, wie renommiert die Universität ist, an der Sie Ihren Abschluss machen, es wird nur eine Basis sein. Ohne solide Erfahrung wird Sie niemand bitten, Supervisor zu werden", sagt Nikolai Serov.

платформа
© flot.gazprom.ru/ ППБУ «Северное сияние»

Erforderliche Erfahrung

Er wuchs in Kasachstan auf. Dort erhielt der junge Mann seine Hochschulausbildung und schloss sein Studium an der Kaspischen Staatlichen Universität für Technologie und Ingenieurwesen mit einem Diplom in Prozessmaschinen und -ausrüstung ab.

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion kamen viele ausländische Bergbauunternehmen in die Region und begannen, einheimische Arbeiter einzustellen. Sie gingen buchstäblich durch die Universitäten, um Studenten für Einstiegspositionen zu werben. So erhielt Nikolai während seines ersten Studienjahres eine Stelle als Bohrassistent bei Nations Energy, einem kanadischen Unternehmen, und während seines dritten Studienjahres wurde ihm ein Vorstellungsgespräch angeboten und er unterzeichnete einen Dreijahresvertrag mit Schlumberger. Als Ingenieur für Bohrspülungen arbeitete er sowohl an Offshore- als auch an Onshore-Projekten in Kasachstan.

"Es war ein großartiger Start in eine Karriere, die sich in einem unglaublichen Tempo zu entwickeln begann. Die Projektarbeit ermöglichte es mir, regelmäßig das Unternehmen zu wechseln, und mit jeder weiteren Position konnte ich mich für einen höheren Status in angeseheneren Organisationen qualifizieren. Nach Schlumberger gab es das amerikanische Unternehmen Halliburton. Ich war ein Jahr lang an der Erschließung der Felder Kashagan und Dunga beteiligt. Dann bekam ich eine Stelle als Konzeptbohringenieur bei der OMV, einem österreichischen Öl- und Gasunternehmen. Ich habe zwei Jahre lang an der Wiener Bohrakademie studiert und die Weiterbildung mit Büroarbeit und Fernüberwachung von Baustellen in Österreich, Kasachstan, Neuseeland und Libyen kombiniert", erinnert sich der Experte.

omv
© www.omv.com/ OMV in New Zealand

Als er nach Kasachstan zurückkehrte, kam das amerikanische Unternehmen ConocoPhillips, um dort zu arbeiten. Das Unternehmen bot ihm eine Stelle als Bohringenieur und Berater auf einer Halbtaucherplattform an. Der Spezialist wurde mit dem Bau eines bestimmten Brunnens beauftragt. Angesichts der Komplexität des Projekts verzehnfachte sich das Gehalt von Nikolai Serov auf einen Schlag.

"Im Jahr 2010 wurde ich bei Sakhalin Energy zum leitenden Bohringenieur und sogar zum Supervisor ernannt. Welche Funktionen nimmt er wahr? In erster Linie ist er für die Umsetzung des vom Ingenieur entwickelten Projekts am Produktionsstandort verantwortlich. Es wäre ein großer Fehler, ihn als Vorgesetzten und Vollstrecker zu bezeichnen. Er ist eher eine Art Manager. Es gibt eine Million Nuancen, die im Büro nicht berücksichtigt werden und operative Entscheidungen direkt vor Ort oder im Ausland erfordern. Zum Beispiel, wie man den Luftdruck erhöht, wie viele Umdrehungen der BHA bei Gesteinsveränderungen und Druckanstieg am Verteiler, wie man das Werkzeug löst, wenn ein Spiel im Hydrocracker auftritt, zu welchem Zeitpunkt und so weiter. Der Vorgesetzte erhält das Diagramm der Schutzvorrichtung und den erforderlichen Druck vom Büro, aber er erstellt auch Schritt-für-Schritt-Anweisungen und ein Schema des gesamten Prozesses, nach dem die Arbeit ausgeführt wird, plant die Schichten ein und überwacht deren Leistung. Er prüft alles: die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften, den Prozessablauf, die Qualifikation der Mitarbeiter und der Ausrüstung", erklärt Nikolai Serov.

Ihm zufolge hängt die erforderliche Erfahrung für die Position des Drilling Supervisors von der Komplexität des Feldes und den Produktionsbedingungen ab. Für Westsibirien könnten beispielsweise 5 Jahre ausreichen, während 10 Jahre für den Irak mit seinen Schichtungen und dem hohen Lagerstättendruck nicht ausreichen. Im Allgemeinen beträgt die unausgesprochene Regel bei großen Unternehmen 15 Jahre. Das sichert dem Experten stabile Angebote für interessante Projekte und ein solides Einkommen.

супервайзер
© Из личного архива

So fand Gazprom Neft im Jahr 2014 unabhängig Nikolai Serov und lud ihn zur Mitarbeit ein. Zunächst koordinierte er als Leiter der Bohraktivitäten des Wissenschaftlich-Technischen Zentrums (STC) in St. Petersburg alle irakischen Projekte der Holdinggesellschaft, dann wechselte er in den Nahen Osten. Von 2015 bis 2017 hatte der Ölmann die Position des Bohrbetriebsleiters und von 2017 bis 2019 die Position des Superintendenten (Aufsicht über die Vorarbeiter), wobei er aufgrund des Mangels an erfahrenen Mitarbeitern im Irak auch die Funktion des Supervisors innehatte. Im Jahr 2020 bot ihm das Unternehmen eine Rolle bei der Entwicklung der Arktis an.

So sieht ein normaler Arbeitstag aus

"Ich wache auf und gehe ins Büro - von der Kabine bis zum Büro sind es 10 Meter. Die Bildschirme zeigen die aktuelle Bohraktivität in Echtzeit an. Der Nachtaufseher berichtet mir, was er während seiner Schicht getan hat. Dann rufe ich den Polier und gegebenenfalls den Drehtisch, um mit dem Bohrer zu überprüfen, wie der Prozess verläuft. Nachdem ich mich vergewissert habe, dass alles in Ordnung ist, berufe ich um 8.00 Uhr eine Versammlung ein, bei der mir jeder der Verantwortlichen erzählt, was über Nacht geschehen ist. Wir einigen uns auf Pläne für die weitere Arbeit. Dann gehe ich zum Rotortisch und beurteile persönlich den Betrieb und die Bereitschaft für die nächste Phase. Ich mache einen Rundgang um die Plattform und kehre in mein Büro zurück, von wo aus ich den Tagesbericht nach Moskau schicke und im Büro anrufe. Ich muss dem Kunden alle Einzelheiten darüber mitteilen, was auf der Plattform passiert. Ich prüfe den Plan und lege die Aufgaben und Ziele des Projekts für die Zukunft fest. Die Schicht dauert 12 Stunden, das heißt, es gibt mehrere solcher Kundgebungen pro Tag", sagt Serov.

платформа
© flot.gazprom.ru/ СПБУ "Арктическая"

Einem Bohrturm sind zwei Aufsichtspersonen zugeteilt - ein Tag- und ein Nachtaufseher. Auf einem Feld können etwa 30 solcher Teams sein. Das bedeutet, dass für ein großes Feld etwa 60 Kernbetreuer benötigt werden. Diese Zahl wird in der Regel durch ein "Reserveteam" von 20 Personen ergänzt, das für unvorhergesehene Umstände bereitsteht.

Einkommensstatistiken

Bis heute enthält eine Reihe von Angeboten für Nikolai Serov nur einen Lebenslauf auf einer internationalen Online-Rekrutierungsplattform.

"Das reicht völlig aus. In nur zwei Monaten werde ich wieder abreisen, diesmal nach Kuwait. Vertreter von Unternehmen nehmen selbst Kontakt zu mir auf und bieten mir gute Positionen und Einkommen an. Wenn du ein bestimmtes Niveau erreicht hast, bist nicht du derjenige, der anfängt zu suchen, sondern du. Bei HeadHunter erreichen die Gehälter von Supervisoren bis zu 200 Tausend Rubel pro Monat, bei seriösen Seiten beginnen sie bei 250 Tausend. Und dabei sind die Zuschläge für Überstunden noch gar nicht eingerechnet. Bei Offshore-Projekten werden die Einnahmen 2,5 Mal so hoch sein wie bei Onshore-Projekten. Wenn Sie im Ausland arbeiten, erhöht sich der Satz noch einmal um das Zweifache", sagt der Experte.

Fortbildung

"Ich würde sagen, dass die Weiterbildung eine Voraussetzung für die berufliche Entwicklung ist. So bleibe ich über die internationalen Trends in der Branche auf dem Laufenden. Mein erster Arbeitgeber, Schlumberger, schickte mich zur Ausbildung in die USA und nach Schottland. Dabei handelte es sich um drei kurze Kurse, die zwischen einigen Monaten und ein paar Wochen dauerten und in denen ich bewährte Verfahren für Bohrspülungen und die Entsorgung von Bohrabfällen kennenlernte. Wie ich bereits erwähnt habe, habe ich während meines Aufenthalts in Österreich parallel zu meiner Arbeit bei der OMV zwei Jahre lang an der Drilling Academy studiert. Und 2019 habe ich beschlossen, dass die nächste Stufe meines Studiums ein Masterstudium an einer renommierten Fachuniversität sein soll", sagt die Betreuerin.

супервайзер
© Из личного архива

So schrieb sich Nikolai Serov im Alter von 35 Jahren als Vollzeitstudent an der Bergbauuniversität St. Petersburg ein. Vor dem Hintergrund der Pandemie wurde sein Studium auf Fernunterricht umgestellt, so dass er einen Teil der Zoom-Prüfungen von seinem irakischen Büro aus absolvierte.

Der Sachverständige ist grundsätzlich anderer Meinung, dass man mit Rotationsarbeit keine Karriere machen kann. Die berufliche Laufbahn beginnt immer im Außendienst. Dann wechseln einige der Spezialisten ins Büro und übernehmen Positionen vom Topmanager bis zum Generaldirektor. Es ist jedoch auch möglich, in der Produktion als Bohrmeister/Vorarbeiter/Aufsichtsführender/Superintendent/Betriebsleiter oder Bohrinspektor zu arbeiten.