Direkt zum Inhalt

An der Sibirischen Föderalen Universität wurde ein Forschungs- und Produktionszentrum für Wasserstofftechnologien eingerichtet

электрокар русского водорода
© hydrogenrus.ru / электромобиль на водороде - разработка компании "Русский водород"

Die Universität ist eine Partnerschaft mit dem innovativen, branchenübergreifenden Unternehmen "Russischer Wasserstoff" eingegangen.

Am Donnerstag, den 28. Juli, wurde bekannt, dass das Institut für Erdöl und Gas der Sibirischen Föderalen Universität (SFU, Mitglied des Nedra-Konsortiums) zusammen mit dem russischen Wasserstoffunternehmen das branchenübergreifende Forschungs- und Entwicklungszentrum für innovative Technologien SIDERA in Krasnojarsk gegründet hat, um an der Einführung von Wasserstofftechnologien in der Produktion zu arbeiten.

Das Projektportfolio des Zentrums umfasst bereits funktionierende Prototypen von eigenen Wasserstoffkraftwerken. Sie werden die Reichweite des Elektrofahrzeugs auf bis zu 1.000 Kilometer erhöhen, berichtet der Pressedienst der Universität. Heute haben die besten Serienmodelle eine Reichweite von weniger als 600 Kilometern.

Für die Zukunft planen die Wissenschaftler die Aufnahme der Massenproduktion ihrer innovativen Geräte. Insbesondere können sie genutzt werden, um ihre eigenen fortschrittlichen Modelle von Personenkraftwagen und elektrischen Personenkraftwagen mit Wasserstoffaggregaten auszustatten. Darüber hinaus führt das Zentrum Projekte für Brennstoffzellen (elektrochemische Generatoren), Wasserstoffgeneratoren mit verschiedenen Rohstoffen, Wasserstofftankstellen, elektrische Zugmaschinen, Wasserstoffbusse und Software für innovative Technologien durch. Zum Beispiel im Bereich des Autopilotings und der Kontrolle der Fahrbahnbeschaffenheit.

Am 25. Juli wurde an der Moskauer Staatlichen Technischen Universität Bauman die Produktion von Neon mit einem Reinheitsgrad von mehr als fünf Neunern (d.h. über 99,999%) eingeweiht. Neon ist entscheidend für die Herstellung von Mikrochips für elektronische Geräte.

Die Aktivitäten des Nedra-Hochschulkonsortiums werden in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Zentrum für Kompetenz in der Bergbauausbildung unter der Schirmherrschaft der UNESCO durchgeführt.