Saint-Petersburgleichter Regenfall+4°C
$ЦБ:73,75ЦБ:89,67OPEC:64,00

Ein Stein, der nicht gekauft werden kann. Nur dessen Imitation ist vorhanden

александрит
Фото © Форпост Северо-Запад /

Eine Farbe ist das allererste, worauf eine Person achtet, wenn man sich Mineralien ansieht. Es ist die Farbe, die die Hauptrolle bei der Einschätzung des Wertes von einem Mineral spielt. Aber wie kann man damit umgehen, wenn der Stein sich direkt vor den Augen ändert bspw. wenn ein Smaragd sich in einen Rubin verwandelt? Ein Mineral mit solch einer seltenen Eigenschaft wurde in der Sowjetunion als ein Mineral der höchsten Kategorie angesehen. Während der gesamten Existenz der UdSSR wurde kein echtes Exemplar von diesem Stein verkauft, und das Schicksal jeder einzelnen Entdeckung wurde ausführlich untersucht. Sogar heute wissen viele Russen nicht, dass ihre Familienerbstücke mit diesem schicken Stein nur geschickte Fälschungen des Staates sind.

Wie ein Chamäleon kann Alexandrit seine Farbe ändern. Zum ersten Mal in Russland entdeckt, ist es ein Symbol der russischen Schmuckgeschichte geworden. Heute ist es in unserem Land unmöglich, Schmuck mit diesem Stein zu kaufen. Große Kristalle von guter Qualität kommen in der Natur praktisch nicht vor, und eine solche Entdeckung wird daher als einzigartig betrachtet.

александрит
Фото © ru.wikipedia.org

Der gleichnamige Stein wurde zu Ehren von Kaiser Alexander II. benannt und war lange Zeit ein Talisman für den Kaiser. Der Legende nach trug der Monarch immer einen Ring mit dem Mineral. Am Tag des tödlichen Attentats vergaß er jedoch, den Ring aufzusetzen. Alexander erlitt lebensunverträgliche Verletzungen und starb, und der Stein wurde auf lange Zeit zum Symbol der Trauer. Wenzel, alter Juwelier aus einem berühmten Roman von Leskow, sagte, Alexandrit habe das Schicksal des Kaisers vorhergesagt: tagsüber sei das Mineral hoffnungsgrün gewesen und am Abend sei es blutrot geworden. Ein weiterer fataler Zufall könnte sein, dass Nikolaus II., Enkel des Kaisers-"Befreiers", und seine Familie von Bolschewiki in der Nähe von Jekaterinburg, unweit vom Ort der ersten Entdeckung von Alexandrit, erschossen wurden. Während des Zweiten Weltkriegs erhielt sich das Mineral einen Ruf eines Steins der Einsamkeit. Frauen bemerkten zunehmend, dass die Nachrichten über den Tod ihrer Männer diejenige bekamen, die Schmuck mit Alexandrit hatten. Seitdem bestand der Aberglaube, dass man nur gepaarte Schmuckstücke mit Alexandrit tragen sollte, um Unglück und Verluste zu vermeiden.

александрит
Фото © Christina Rutz

Seit seiner Entdeckung bis zum heutigen Tag verdreht Alexandrit den Schönheitskennern den Kopf. Es überrascht, dass bis zur Mitte des neunzehnten Jahrhunderts der teuerste und seltenste Juwel der Welt von den russischen Bergleuten vernachlässigt wurde. Sie glaubten, dass es keinen Sinn ergab, dort nach Smaragden zu suchen, wo Alexandrit entdeckt wurde.

In China ist die erstaunliche Farbveränderung des Steins mit den Blutarten bzw. mit dem venösen und arteriellen Blut verbunden. Die Chinesen glauben, dass Alexandrit die Arbeit des Herzens verbessern kann. Die Inder denken, dass Alexandrit vor Alkoholismus schützt. Das seltene Mineral kann sicher als Prophetenstein bezeichnet werden. Wenn dessen Besitzer in Gefahr ist, ändert Alexandrit seine Farbe unabhängig von der Beleuchtung von grün nach rot. Je seriöser die Situation ist, desto mehr Gelbtöne färben den Stein.

Weniger als zweihundert Jahre sind seit der Entdeckung des einzigartigen russischen Juwels vergangen, und es gibt keine Lagerstätten des Minerals mehr in Russland. Alexandrit, der unter den wertvollsten Edelsteinen auf dem fünften Platz steht, kann aufgrund seiner mysteriösen Qualität viel mehr als Diamanten kosten. Da alle Schmuckstücke mit diesem Mineral selten sind, werden sie als exklusiv betrachtet. Einige von ihnen kosten sogar so viel wie Luxuswohnungen in den Städten wie London und New York.

александрит
Фото © Harper’s Bazaar

Ende des 20. Jahrhunderts gelang es den Wissenschaftlern aus den USA erstmals, künstliche Alexandrite zu erhalten, die man sogar im Labor von den natürlichen Steinen nicht unterschied. Die erste Partie solcher Mineralien wurde nicht als synthetisch zertifiziert und ging auf den Weltmarkt, wo sie für immer mit den Natursteinen gemischt wurde. Die Herstellung von Alexandrit wird heute als sehr teure Produktion angesehen. In Russland beispielsweise sind alle für solche Experimente gedachten Labors seit langem geschlossen.