Saint-PetersburgSonnig+28°C
$ЦБ:72,22ЦБ:85,99OPEC:72,29

Sind Sie sicher, dass Ihre Schmucksachen nicht radioaktiv sind?

чароит украшение ювелирное
© Форпост Северо-Запад

Bis Mitte des 20. Jahrhunderts wusste man nichts von diesem Stein. Man brauchte noch zwanzig Jahre, um dem Stein einen Namen zu geben. Gleichzeitig kämpften amerikanische und russische Wissenschaftler um das Recht, als dessen Entdecker betrachtet zu werden. Es gibt nur eine einzige Lagerstätte dieses Minerals auf der Erde, und jeder selbstbewusste Sammler träumt davon, mindestens eine kleine Probe dieses einzigartigen Steins in seiner Sammlung zu haben, ohne zu ahnen, wie gefährlich es für das Leben sein kann.

"Lila Stein", "Wunder Sibiriens" – so nennt man Tscharoit – einen der seltensten Edelsteine ​​der Welt. Es kann nur in der abgelegenen nördlichen Taiga in der Nähe des namensgebenden Flusses Tschara gefunden werden. In deren Gewässern verwandelten sich nach Legenden Jakutiens die Tränen eines schönen Mädchens. Sie opferte sich, um ihr Heimatland und ihre Vorfahren zu retten. Das Mädchen stand vor einer schwierigen Entscheidung – entweder eine ungeliebte Person zu heiraten oder den Tod ihrer Familie zu sehen. Die Natur hatte Mitleid mit den Leiden des Mädchens und verwandelte seine Seele in einen wundervollen Stein, der in der Sonne mit allen Schattierungen von Lila scheint.

Tscharoit wurde zweimal im Abstand von elf Jahren entdeckt. Zunächst wurde der Fund mit einem vorhandenen Mineral verwechselt. Später stellte sich heraus, dass es auf dem Planeten keine Analoga von diesem Stein gab. Es gibt eine Geschichte, wonach einer der Geologen die Mitarbeiter des Louvres gebeten hat, eine Probe des lila Steins zu identifizieren, der aus Irkutsk mitgebracht wurde. Zu dieser Zeit behauptete das weltberühmte Museum, dass alle der Wissenschaft bekannten Mineralien in seinen Sammlungen gesammelt wurden. Nach der Untersuchung des Fundes mussten französische Wissenschaftler zugeben, dass sie zuvor noch kein solches Mineral gefunden hatten. Sie boten sogar an, den Stein um jeden Preis zu kaufen, aber dieser Vorschlag wurde abgelehnt.

Чароитовая ваза
© Форпост Северо-Запад / Горный музей

Lange vor der offiziellen Anerkennung des Edelsteins wurde es auf der ganzen Welt sehr beliebt. Dann dachten sowjetische Geologen darüber nach, einen Tscharoitzimmer zu bauen (vgl. mit dem Bernsteinzimmer). Damit der Staat Geld für ein solches Projekt bereitstellen konnte, musste das Projekt von einem großen Museum unterstützt werden. Leider gefiel die Idee weder der Eremitage noch dem Russischen Museum. Einige glauben jedoch, dass die Idee mit Unterstützung des Bürgermeisters von Irkutsk verwirklicht wurde und dass das Zimmer zu einer privaten Sammlung gehört.

Die heilenden Eigenschaften eines Minerals stehen in direktem Zusammenhang mit seinem Aussehen. Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass Lila eine positive Wirkung auf das menschliche Nervensystem hat. Wenn man sich also lange Zeit Tscharoit ansieht, kann man sich beruhigen und entspannen. Lithotherapeuten empfehlen, den Stein als Talisman zu tragen, um die Immunität zu stärken, insbesondere für diejenigen, die ständig am Computer arbeiten. Die alten Mongolen fügten das Mineral hinzu, wenn sie Tee kochten, und glaubten, dass solcher Tee die Menschen, die Familie und die Gemeinschaft vereinen und sie vor negativen Gedanken und Übel schützen würde.

чароит
© Форпост Северо-Запад / Горный музей

Der Preis für Tscharoit steigt jedes Jahr weiter an. Dies ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen. Das Mineral hat also nicht nur eine ungewöhnliche Farbe für einen Edelstein − lila, sondern auch ein bizarres Muster, das sehr schwer nachzuahmen ist. Daher sind alle Fälschungen von Tscharoit von schlechter Qualität und leicht zu identifizieren. Darüber hinaus ist es unmöglich, die äußeren Eigenschaften des Steins künstlich zu verbessern, da er nicht gefärbt werden kann. Das Interesse an dem Mineral wächst auch durch die Tatsache, dass der jährliche Abbau dieses Steins gesetzlich begrenzt ist. Laut Statistik bekäme man nur noch 0,0016 Gramm Tscharoit pro Person, wenn der gewonnene Stein an alle Menschen auf der Welt verteilt würde.

Große Gegenstände wie Vasen und Tischuhren aus Tscharoit können über 10.000 Dollar kosten. Mineral wird auch oft ausgestellt und nimmt auch an Auktionen aktiv teil. Überdies sind Tscharoitschmucksachen bei Hollywoodstars sehr beliebt.

Trotz der Tatsache, dass Tscharoit ein beliebtes Zier- und Schmuckmaterial ist, sollte es mit Vorsicht behandelt werden. Unter seinen Sorten gibt es auch radioaktive Proben. Ein solcher Stein zeichnet sich durch kleine gelbe Flecken, die nur mehrere Millimeter groß sind, aus. Genau sie enthalten das radioaktive Element Thorium. Daher gibt es unter den Bergleuten eine strenge Regel – nur lila Proben zu gewinnen.