Direkt zum Inhalt

Novosibirsk hat einen effizienten Wärmetauscher für den Wohnungs- und Versorgungssektor entwickelt

рекуператор НГТУ
© НГТУ НЭТИ

Ein 100 Quadratmeter großes Haus kann pro Saison 25 Tausend Rubel für die Heizung sparen.

Am Mittwoch, den 13. Juli, wurde bekannt, dass die Abteilung für Energie an der Staatlichen Technischen Universität Nowosibirsk NETI (NSTU NETI, Mitglied des Nedra-Konsortiums) eine Lösung für das Problem des Wirkungsgradverlustes von Rekuperatoren für Gebäude im Winter gefunden hat. Ein Rekuperator oder Gegenstromwärmetauscher mit Energierückgewinnungsfunktion wird in die Zu- und Abluftanlage eingebaut. Sie entzieht der aus dem Gebäude austretenden Luft Wärme und gibt sie an die einströmende Luft ab.

"Derzeit wird das Problem des Einfrierens [in den auf dem Markt befindlichen Anlagen] durch die Verwendung eines Bypass-Kanals gelöst, aber das führt zu einem hohen Energieverlust und zu Ausfallzeiten des Rekuperators. Wir schlagen vor, das Gerät durch kurzzeitige Wärmezufuhr auf den Platten abzutauen. In diesem Moment bildet sich zwischen der Platte und dem Eis eine Wasserschicht, die wie ein Schmiermittel wirkt, und das Eis rollt unter seinem eigenen Gewicht in den dafür vorgesehenen Behälter. Auf diese Weise sparen wir thermische Energie, verringern die Ausfallzeiten erheblich und erhöhen die Effizienz der Anlage", so Valentina Horeva, Forscherin am NSTU NETI.

Die Wissenschaftler erhielten einen Zuschuss, um einen Prototyp eines Rekuperators zu bauen und ein Geschäftsmodell für dessen Nutzung zu entwickeln. Die Berechnungen haben bereits ergeben, dass sich die Einsparungen bei der Beheizung eines 100 Quadratmeter großen Hauses auf 25 Tausend Rubel pro Saison belaufen werden, berichtet der Pressedienst der Universität. Für die Zukunft ist der Aufbau einer importsubstituierenden Produktionsstätte geplant.

Es sei darauf hingewiesen, dass das Experimentelle Produktionswerk und das Innovations- und Innovationszentrum RIC der Uraler Föderalen Universität Ende letzten Jahres eine Produktionsanlage für die Massenproduktion von Wärmetauschern und Rippenrohren auf der Grundlage ihrer eigenen innovativen Technologie in Betrieb genommen haben. Die Entwicklungen der Uraler Föderalen Universität haben es ermöglicht, die Wärmeübertragungsrate zu erhöhen, die Metallintensität der Endprodukte zu reduzieren und deren Kosten zu senken.

Die Aktivitäten des Nedra-Hochschulkonsortiums werden in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Kompetenzzentrum für Bergbauausbildung unter der Schirmherrschaft der UNESCO durchgeführt.