Saint-Petersburgbedeckt+2°C
$ЦБ:74,36ЦБ:90,41OPEC:55,14

Videotour durch das Bergbau-Museum von St. Petersburg

горный
Фото © Форпост Северо-Запад /

Das Bergbau-Museum St. Petersburg ist drei Jahre älter als Amerika und kann Kaiserin Katharina die Große gerechterweise als seine Mutter betrachten. Heute ist es die weltdrittgrößte naturwissenschaftliche Ausstellung, die sich in einem Gebäude befindet, das vom herausragenden Architekten Andrei Woronichin errichtet wurde.

Seit der Gründung des Museums war die Erweiterung seiner Sammlung von großer Bedeutung. Auf Katharinas II. Erlass sollten alle Eigentümer russischer Lagerstätten und Bergbau-Unternehmen dem Museum die hervorragendsten Ausstellungsstücke von Mineralien, Erz und Werkstücken zur Verfügung stellen. Darüber hinaus stammten die Exponate aus Privatsammlungen der regierenden Dynastien und der Wissenschaftler, sie wurden auch bei internationalen Ausstellungen und Sammlern gekauft. König Gustav III. von Schweden, der das Museum 1777 besuchte, war so begeistert von dem, was er sah, dass er 202 Proben schwedischer Erze, Salze und Steine ​​nach Russland schickte.

Екатерина Вторая
Фото © Форпост Северо-Запад / Горный музей

Das Schicksal des Bergbau-Museums hatte jedoch mehrere schwierige Prüfungen im Zusammenhang mit Kriegen, Evakuierungen und Naturkatastrophen. 1812, als der Vaterländische Krieg erklärt wurde, transportierte man die Exponate des Museums aus Sankt Petersburg auf dem Wasserweg bzw. über den Fluss Swir, um sie zu retten.

Die Sammlung kehrte nur ein Jahr später zurück. Es ist überraschend, dass sich nach der Begutachtung herausstellte, dass fast alle Exponate intakt geblieben waren und dass nur einige davon durch Feuchtigkeit beschädigt wurden.

горный музей
Фото © Форпост Северо-Запад / Горный музей

Als die Sowjetregierung 1918 aus Petrograd nach Moskau zog, verlor das Bergbau-Museum in kürzester Zeit einige der wertvollsten Gegenstände, die dem Diamantenfonds übergeben wurden.

горный музей
Фото © Форпост Северо-Запад / Горный музей

Heute umfasst die Sammlung 230.000 Museumsstücke, die in zwanzig Hallen ausgestellt werden. Die Sammlung des Bergbau-Museums ist eine der größten Kollektionen von Mineralien in der Welt. Die Expositionen sind nach dem chemischen Prinzip organisiert. In Anbetracht ihrer Zusammensetzung werden Mineralien von einfach bis komplex eingestuft bzw. von gediegenen Metallen bis zu Silikaten. Hier sind der weltgrößte Ural-Malachit-Block, das größte in Russland gediegene Kupfer, die dunkelgrüne Platte vom "singenden" Jade und andere Exponate zu sehen.

горный музей
Фото © Форпост Северо-Запад / Горный музей

Die paläontologische Sammlung des Bergbau-Museums umfasst sowohl seltene paläontologische Exponate von Wirbellosen und Wirbeltieren als auch paläobotanische Stücke, und die Grundlagen für die Paläobotanik wurden von Iwan Jefremow, Science-Fiction-Autor und Professor an der Bergbau-Universität, gelegt.

горный музей
Фото © Форпост Северо-Запад / Горный музей

Die Meteoritenexposition von der Bergbau-Universität zählt 800 Exponate und gehört zu den weltgrößten Meteoritensammlungen.

горный музей
Фото © Форпост Северо-Запад / Горный музей

Im Jahre 2022 wird die Kollektion zweihundert Jahre alt sein.

Das Museum beherbergt nicht nur eine der weltbesten Sammlungen von Metallen aus dem In- und Ausland, sondern auch einzigartige Blankwaffen des 19. Jahrhunderts.

горный музей
Фото © Форпост Северо-Запад / Горный музей

Die Sammlung von Modellen, Mustern und Probestücken in Originalgröße von Bergbau-Maschinen des Museums ist weltweit einzigartig, was die Größe, historische Bedeutung und hochwertige Ausstellungsstücke angeht.

горный музей
Фото © Форпост Северо-Запад / Горный музей
горный музей
Фото © Форпост Северо-Запад / Горный музей

Коллекция художественного литья

Музейный комплекс, путешествие по залам

Как попасть на экскурсию в Горный музей